^
| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Freitag, 13. Dezember 2019
   
 

Werbung


 

Schnelle Lösungen für Ihre finanziellen Probleme

... bieten Kleinkredite

Nur allzu häufig kommen in den Medien Diskussionen auf, ob Frauen finanziell benachteiligt sind. Diverse Indizien weisen in diese Richtung, bekleidet beispielsweise ein geringer weiblicher Anteil Top-Jobs im Handel sowie in weiteren Bereichen.  Hinzu kommen die familiären Verpflichtungen und die Fürsorge fürs Kind, bei denen tendenziell die Frau stärker in der Pflicht ist und Zeit aufbringen muss.

Ohne in Schubladen zu denken, ist es durchaus möglich, dass die Sondersituation, in der sich Frauen befinden, finanzielle Probleme begünstigt. Problematisch wird es insbesondere dann, wenn bisher der Mann bzw. Partner den Großteil des Einkommens gesichert hat und diese Komponente plötzlich wegfällt. Was nun? Miete zu zahlen, Lebenshaltung zu finanzieren und unter Umständen noch ein Kind in der Obhut, stellt sich die Frage nach der Lösung dieser finanziellen Bredouille…

Kleinkredite als Lösung

Früher wurden Kleinkredite noch Hausfrauenkredite genannt. Mittlerweile wurde von dieser Bezeichnung Abstand genommen, da sie nicht mehr zeitgemäß ist und als diskriminierend aufgefasst werden könnte. Der Grundgedanke jedoch bleibt bestehen: Einkommensschwachen Personen – ob Frau oder Mann spielt an dieser Stelle keine Rolle – wird durch Kleinkredite unter die Arme gegriffen.

Was zeichnet diese Kreditart aus?

Im Vergleich mit herkömmlichen Krediten bringen die Kleinkredite ihre Vor- und Nachteile mit sich. Zu den Nachteilen sind ohne Zweifel die höheren Zinsen sowie Bearbeitungsgebühren zu zählen. Diese sind allerdings wohlbegründet: Denn da die jeweilige Bank einkommensschwache Personen unterstützt, geht sie ein Risiko ein, das Geld nicht wiederzubekommen.

Mit diesem Risiko ist zugleich der Übergang zu den Vorteilen der Kleinkredite gemacht. Denn dadurch, dass es sich unter Umständen sogar um einen Kredit ohne Einkommensnachweis handelt, erschließen sich Personengruppen Möglichkeiten zum Krediterhalt, die bei herkömmlichen Kreditarten keine Chance haben:
•    Hausfrauen und Hausmänner
•    Arbeitslose
•    Senioren
•    Studierende und Azubis
•    Alleinerziehende

Letzten Endes ist ein Kleinkredit also ein Kompromiss: Ist es unmöglich, die finanziellen Probleme durch einen normalen Kredit zu lösen, so nimmt man einen Kleinkredit in Anspruch, der höhere Zinsen und Bearbeitungsgebühren zur Folge hat.

Wie ist die Vorgehensweise?

Man stellt bei der jeweiligen Bank eine Kreditanfrage. Im Zuge dessen werden die erforderlichen Angaben gemacht, ehe abschließend eine Rückmeldung seitens der Bank erfolgt. Es gilt: Je mehr Angaben man machen und Sicherheiten man der Bank geben kann, umso geringer fällt für diese das Risiko bei einer Kreditvergabe aus. Dies senkt die Zinsen der Antragsteller und macht den Kredit in der Summe günstiger. Positiv wirken sich z.B. folgende Punkte aus:
•    Positiver Schufa-Score
•    Einkommensnachweise
•    Bürgschaft durch andere Person

Nicht erst bei finanziellen Problemen handeln, sondern schon zuvor präventiv agieren!

Kleinkredite werden idealerweise nicht erst dann genutzt, wenn sich die finanziellen Probleme etabliert haben und belastend einwirken, sondern bereits präventiv. Sie können mit Summen von bis zu 5.000 Euro vergeben werden, was für einkommensschwache Personen durchaus eine Menge Geld sein wird. So lassen sich mehrere Monate finanzieller Engpässe überstehen. Mögliche Situationen, in denen ein Kleinkredit präventiv nützlich ist:
•    Für Studierende, falls die Bewilligung des Bafög zu lange dauert oder für einen Ausflug Geld gebraucht wird
•    Für Singles beim Einzug in eine neue Wohnung, wenn für die Kaution oder die ersten Monate Miete nicht genügend Geld vorhanden ist
•    Nach dem Jobverlust, um die Phase der Jobsuche finanziell überbrücken zu können
•    Bei kurzfristigen finanziellen Problemen in der Selbstständigkeit oder als Startschuss für dieselbige

Wird präventiv gehandelt, kommt es gar nicht erst zu einem negativen Schufa-Score und die persönlichen Sorgen fallen geringer aus. So wird mit einer positiven Einstellung und mehr Sicherheit das Leben vereinfacht.

Weitere Möglichkeiten zur Lösung finanzieller Probleme

Nicht nur Kleinkredite stellen eine Option zur Lösung finanzieller Probleme dar. Mindestens genauso eignen sich Privatkredite, die von einzelnen Personen auf entsprechenden Plattformen zur Verfügung gestellt werden. Auch ist es denkbar, das Auto in Pfand zu geben, Geld zu erhalten und den Wagen dennoch weiter zu nutzen. Entsprechende Angebote im Internet existieren. Letzten Endes jedoch ist ein Kleinkredit, bei einer professionellen und gestandenen Bank aufgenommen, immer noch die solideste Lösung.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 13.11.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2019 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.