| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Dienstag, 13. November 2018
   
 

Werbung


 

Intimchirurgie - Was Frau wissen sollte

Ein gesellschaftliches Tabuthema

Die Intimchirurgie gilt als gesellschaftliches Tabuthema und ist verpönt als überflüssiger ästhetischer Eingriff.  Zu Unrecht, denn viele Frauen sind aufgrund einer Fehlbildung der Schamlippen in ihrer Lebensqualität  deutlich eingeschränkt.

Das DERMATOLOGIKUM HAMBURG reagiert auf die steigende Nachfrage nach kompetenter und vertrauensvoller Beratung: Mit Dr. med. Neda Nabavi konnte eine Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit dem Schwerpunkt Intimchirurgie gewonnen werden. Sie beantwortet die wichtigsten Fragen um die ambulanten Verfahren, die derzeit im Gespräch sind.

Warum entscheiden sich Frauen für eine Intimkorrektur?
Dr. med. Neda Nabavi:
Die Intimchirurgie steht zu Unrecht in der Kritik einen rein ästhetischen Anspruch zu haben. Denn oftmals steht hinter der Entscheidung für einen Eingriff ein jahrelanger, hoher psychischer Leidensdruck. Ursache dafür ist eine Fehlbildung, denn die äußeren Schamlippen (Labien) sollen im Idealfall die inneren Schamlippen vollständig bedecken. Ist dies nicht der Fall, schauen die inneren Schamlippen hervor. Das wird von betroffenen Frauen als störend empfunden. Sie mögen sich aus Scham kaum öffentlich im Schwimmbad oder in der Sauna zeigen und vermeiden das Tragen enganliegender Kleidung. Zudem kann diese anatomische Abweichung das Sexualleben beeinträchtigen Mehr noch: Gerade bei sportlichen Frauen kommt es  zu einer mechanischen Beeinträchtigung, weil es bei Aktivitäten wie beispielsweise Radfahren und Reiten zum Abrieb kommt. Diese sensible Stelle im äußeren Genitalbereich scheuert, wird wund und schmerzt. Darüber hinaus kann es in diesem Bereich bei erschwerter Hygiene leichter zu Infektionen kommen. Sehr häufig wird auch eine Korrektur gewünscht, weil aufgrund einer einseitig längeren Schamlippe eine Asymmetrie besteht.

Wie verläuft die Schamlippenverkleinerung?
Dr. med. Neda Nabavi:
Die Verkleinerung der inneren Schamlippen (Labienplastik) wird in örtlicher Betäubung oder Dämmerschlaf vorgenommen. Diese ambulante Behandlung ist daher ohne Klinikaufenthalt möglich. Bei der Schamlippenverkleinerung wird überschüssiges Hautgewebe entfernt und unter Berücksichtigung des Ausgangsbefundes bei Bedarf eine Klitorismantel-Korrektur durchgeführt. Das Lustempfinden der Patientin kann mit diesem Verfahren zusätzlich verbessert werden. Der Eingriff  dauert in der Regel ein bis zwei Stunden. Schon nach kurzer Zeit ist eine funktionelle Verbesserung deutlich spürbar. Die Lebensqualität steigt mit dem neugewonnenen Selbstbewusstsein. Es gibt keine sportlichen und sexuellen Einschränkungen nach dem Eingriff.

Welches Risiko besteht bei diesem Verfahren?
Dr. med. Neda Nabavi:
In einem ausführlichen Vorgespräch wird das operative Verfahren individuell festgelegt. Nur ein erfahrener Chirurg kann die Risiken so gering wie möglich halten. Manchmal ist ein Auftreten von Wundheilungsstörungen Schwellungen und Blutergüssen in diesem Bereich möglich, generell ist die Wundheilung aber mit wenigen Komplikationen verbunden. Entscheidend für den Heilungsverlauf ist eine Entlastung und Schonung des operierten Areals. Nach zwei bis drei Tagen ist die Patientin wieder gesellschaftsfähig. Lockere Bekleidung ist in der ersten Woche nach der Operation empfehlenswert.  Nach vier bis sechs Wochen können sportliche Aktivitäten wieder aufgenommen werden. Bis zur vollständigen Wundheilung werden zwei bis drei Nachkontrollen vorgenommen.

Wie wird die Schamlippenvergrößerung vorgenommen?
Dr. med. Neda Nabavi:
Die Vergrößerung der äußeren Schamlippen wird durch Unterspritzen von Eigenfett oder Hyaluronsäure erreicht. Bei der Eigenfettspritzung wird an einer anderen Körperstelle unter örtlicher Betäubung Fett entnommen, welches anschließend ohne sichtbare Narben in die äußeren Schamlippen injiziert wird. Das Einbringen des Hyaluronsäure-Fillers erfolgt in gleicher Weise, lediglich der Schritt der Fettentnahme entfällt dabei. Die Patientin ist sofort wieder gesellschaftsfähig, Einschränkungen gibt es bei diesem minimal-invasiven Verfahren nicht.

Gibt es die Intimkorrektur „von der Stange“
Dr. med. Neda Nabavi:
Nein, denn die Vergrößerung oder Verkleinerung der Schamlippen ist eine sehr persönliche Entscheidung. Auf Basis einer ausführlichen Anamnese müssen daher die besondere Ausgangssituation der Patientin und ihre Wünsche berücksichtigt werden. Erst nach diesem Beratungsgespräch wird ein Behandlungsplan für einen schonenden Eingriff erstellt. Eine Vertrauensbasis zwischen Arzt und Patientin ist daher entscheidend. Deshalb suchen viele betroffene Frauen Rat bei einer Ärztin, der sie sich gegenüber ohne Scham öffnen können.

Was kostet der Eingriff?
Dr. med. Neda Nabavi:
Die Intimchirurgie gilt als Selbstzahlerleistung und wird von den Krankenkassen nicht übernommen.  Die individuelle Ausgangslage bestimmt das Verfahren und damit die Kosten. Entscheidend ist das Beratungsgespräch mit einem spezialisierten Arzt, in dem sowohl das passende Verfahren für die Patientin als auch die Höhe der Kosten individuell festgelegt werden.

Gibt es weitere Behandlungsmöglichkeiten in der Intimchirurgie?
Dr. med. Neda Nabavi:
Auch ein ausgeprägter Schamhügel wird von vielen Frauen als ästhetisch störend empfunden. Dieser kann durch Straffung und oder auch Fettabsaugung ohne großen Aufwand korrigiert werden. Der Schamhügel wird flacher und trägt zu einem harmonischen Gesamterscheinen des Intimbereiches bei. Besonders ästhetische Ergebnisse erzielt man mit einer zusätzlich durchgeführten Unterbauchstraffung. Hierbei kann zum Beispiel auch eine möglicherweise störende Kaiserschnittnarbe gleichzeitig mitkorrigiert werden. Entscheidend ist, durch eine umfassende Behandlung den persönlichen Leidensdruck der Patientin zu mindern und ihr Wohlbefinden zu steigern.

Das Zentrum für Ästhetische Dermatologie, Plastische Chirurgie und Lasermedizin ist ein Department des Dermatologikum Hamburg. Das Dermatologikum Hamburg zählt mit 150 Mitarbeitern und annähernd 400 Behandlungen täglich zu Europas größten Spezialeinrichtungen für die Diagnostik und Therapie von Hauterkrankungen. Am Zentrum bietet die gesamte Bandbreite plastisch-chirurgischer Eingriffe durch ein Facharztteam an. Das Leistungsspektrum und Informationen zu den Ärzten unter: www.dermatologikum-aesthetik.de

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Haut  im BLOG unter: www.info.dermatologikum.de

Foto: Dermatologikum Hamburg, Hamburg [© (c) Martin Zitzlaff, Dr. Navabi

 


Veröffentlicht am: 15.10.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2018 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.