| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Montag, 15. Oktober 2018
   
 

Werbung


 

19. Young Euro Classic

Feuereifer, Fingerspitzengefühl und Freude an der Freiheit

Mit einem Publikumsrekord von über 25.000 Zuhörerinnen und Zuhörern und einer Auslastung von fast 95% geht die 19. Ausgabe von Young Euro Classic zu Ende.

20 Spitzenensembles an 19 Tagen – rund 1.200 junge Musikerinnen und Musiker bewiesen erneut, wie enorm viel Enthusiasmus und Exzellenz weltweit klassische Musik gerade in der jungen Generation zu bieten hat.

Gleich zum Auftakt bewies das MIAGI Youth Orchestra aus Südafrika den Wahrheitsgehalt ihres Slogans – Music is a Great Investment – und bewegte das Publikum mit Strawinski und einer Komposition von Duncan Ward zu Ehren Nelson Mandelas zu Standing Ovations. Neben der Freiheitsikone Mandela wurde auch Leonard Bernstein, musikalischer Freiheitskämpfer, anlässlich seines 100. Geburtstages im Programm der jungen Orchester geehrt.

Bewegend widmete das Schleswig-Holstein Festival Orchestra unter Wayne Marshall das Programm am letzten Festivalabend seinem Gründer „Lenny”. Auch Nils Landgrens hinreißender „Klassik meets Jazz”-Abend feierte Bernsteins Werk mit jungen Musiker*innen des STEGREIF.orchesters und der jungen norddeutschen philharmonie und Jazzgrößen wie Janis Siegel, Wolfgang Haffner, Lisa Wulff, Jan Lundgren und dem Philharmoniker Wieland Welzel. „Das Publikum mit der Musik küssen“ war Landgrens erklärtes und auch eingelöstes Ziel.

Europäische Feuerwerke

Ähnlich poetisch motivierte Gianandrea Noseda das European Union Youth Orchestra „Der Ton muss schon schön sein, bevor ihr ihn spielt“. Das exzellente Ensemble spielte mit der deutschen Erstaufführung von Agata Zubels „Fireworks” das Preisträgerwerk des diesjährigen Europäischen Komponistenpreises. Young Euro Classic Orchester haben keine Scheu vor moderner und zeitgenössischer Musik – über 35 Werke stammten in diesem Jahr aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

Die Vielfalt der diesjährigen Deutschen Erst- und Uraufführungen – insgesamt 13 an der Zahl haben auch den künstlerischen Leiter von Young Euro Classic besonders beeindruckt: „Bemerkenswerte Musik war zu hören. Insbesondere von der Bandbreite an Stilen und Haltungen. Ein schönes Spektrum wurde uns geboten, von expressiven Kompositionen wie „Fireworks“ der Komponistenpreissiegerin Agata Zubel oder meditativen Arrangements bis hin zu eigenwilligen an Neoklassizismus erinnernde Werke.“

Für die gesamte Festivalsaison hält die Festivalleiterin Dr. Gabriele Minz fest: „In der aktuellen internationalen Jugendorchesterszene können wir besonders intensiv ein sich ständig weiter entwickelndes Anspruchsdenken beobachten. Das bezieht sich auf die Qualität der Darbietung und die Auswahl der Programme. Die Orchester sind bereit in ihrer Programmgestaltung auch ein Risiko einzugehen und haben den Mut, Werke aufzuführen, die ihnen selbst und dem Publikum viel abfordern. Und sie wollen auch über ihren „Tellerrand“ hinausschauen und präsentieren Begegnungen mit Tanz, dem Jazz oder sogar elektronischer Musik.“

Mit Feuereifer dabei waren die nationalen Jugendorchester Spaniens, Norwegens, der Niederlande und Rumäniens. Ebenso das Symphonieorchester der Musikakademie Ljubljana, das Youth Chamber Orchestra St. Petersburg und die Southbank Sinfonia. Besonders jung waren in diesem Jahr nicht nur die Instrumentalist*innen des Bundesjugendorchesters (BJO), sondern auch das nach Vorbild des BJO von der Dirigentin Oksana Lyniv neu gegründete Nationale Jugendorchester der Ukraine. Beim ersten Deutschlandkonzert des aus allen Regionen des Landes zusammengesetzten Ensembles debütierten mehrere 13-jährige Musiker*innen auf der Bühne des Konzerthauses.

Weitgereist und weltgewandt

Kein Weg ist zu weit ins Konzerthaus: Aus Neuseeland reiste das Auckland Youth Orchestra mit Antun Poljanich an, über den Atlantik kamen erstmals das National Youth Orchestra of Canada sowie das neu gegründete NYO Jazz aus der New Yorker Carnegie Hall zu YEC. Mit seinem exzellenten Big Band Programm wurden die Grenzen des klassischen Programms einmal mehr gesprengt. Neue Ufer erforschte auch das Young Euro Classic Ensemble China – Deutschland, das Beethoven und Scarlatti neu arrangiert für traditionelle chinesische und westliche Instrumente interpretierte.

Partner, Freunde und Unterstützer

Mit dem Intendanten des Konzerthauses Sebastian Nordmann und seinem großartigen Team fühlt sich das Young Euro Classic eng verbunden. Das Konzerthaus beherbergt Young Euro Classic seit dem Gründungsjahr 2000 – und dafür sei ihm von Herzen gedankt!

Die Finanzierung des Festivals wird durch öffentliche Fördermittel, Stiftungen, Sponsoren und Spenden vieler engagierter Privatpersonen sowie erheblich durch die Ticketeinnahmen ermöglicht.

Hauptpartner ist die KfW Bankengruppe schon seit der Gründung des Festivals. Für diese außergewöhnliche Kontinuität und Förderung des musikalischen Nachwuchses dankt Young Euro Classic ganz besonders.

Öffentlicher Partner ist der Hauptstadtkulturfonds. Ihm und seinen Gremien gebührt großer Dank – wie auch den weiteren Partnern: dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL).

Einen besonderen Dank möchte Young Euro Classic an die Firma Ströer für die Plakatierung richten. Dem Deutschlandfunk Kultur dankt Young Euro Classic für sein kontinuierliches großartiges Engagement, ebenso den Medienpartnern Tagesspiegel, Siegessäule, rbb kulturradio und rbb Fernsehen. Ohne die zahlreichen Unterstützer und Spender wäre die Durchführung von Young Euro Classic unmöglich.

Online nacherleben

Die Konzertabende vom 10. bis zum 17.8. wurden über ARTE Concert – eine Produktion von EuroArts in Kooperation mit ARTE und dem ZDF – live gestreamt und sind anschließend 30 Tage lang in der ARTE Mediathek verfügbar. Zudem wurden die Konzerte am 10.8. und 14.8. von medici tv live gestreamt und sind hier als Video on demand weiterhin verfügbar.

Zwei Konzerte wurden von kulturradio vom rbb (UKW 92,4 und Kabel 95,35) mitgeschnitten und werden am 1.9. um 20:04 Uhr im Rahmen des ARD Radiofestivals ausgestrahlt. Fünf weitere Abende – davon einer live – wurden von Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet und bundesweit gesendet – über UKW, DAB+, Kabel, online und app.

Freuen Sie sich schon jetzt auf Young Euro Classic 2018 vom 3. bis 20. August 2018 im Konzerthaus Berlin!

 


Veröffentlicht am: 21.08.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

 

 

 

Kursabfrage

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2017 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.