| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum |
       
   
Samstag, 16. Dezember 2017
   
 

Werbung


 

Jeder vierte Deutsche ist ein Serienjunkie

Jeder vierte Deutsche ist ein Serienjunkie

28 Prozent der Deutschen schauen täglich oder fast täglich Serien. Dies hat eine aktuelle repräsentative Studie jetzt aufgedeckt. Zwar dominieren TV-Sender mit 69 Prozent Nutzern die Serienlandschaft, jedoch hat bereits jeder Fünfte illegal online gestreamt.

Das Marktforschungsinstitut SPLENDID RESEARCH hat im September 2017 im Rahmen einer repräsentativen Umfrage 1.031 Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren online zum Thema Serien befragt. Untersucht wurde unter anderem, wie häufig Serien geschaut werden, welche der Fortsetzungsgeschichten besonders beliebt sind und über welche Kanäle sie angeschaut werden.

Mehr als jeder vierte Deutsche ist dabei offenbar ein Serienjunkie, denn 28 Prozent der Bundesbürger schauen nahezu täglich Serien im TV oder bei Online-Streamingdiensten. Allerdings verzichten ebenso viele Deutsche fast komplett auf das Unterhaltungsformat und schauen nur wenige oder keine Episoden. Die Fortsetzungsgeschichten ziehen Frauen stärker in ihren Bann, denn das weibliche Geschlecht schaut mit durchschnittlich vier Tagen pro Woche einen ganzen Tag mehr Serien als die Männer. Wenig verwunderlich ist, dass insbesondere die jüngeren Generationen mit vier Tagen in der Woche häufiger Serien ansehen als Personen ab 50 Jahren, die einen Tag in der Woche weniger damit beschäftigt sind.

Deutsche Serienliebhaber nutzen in der Regel mehrere Möglichkeiten, die Produktionen anzusehen. Das freie Fernsehen ist hier die beliebteste Bezugsquelle, denn 69 Prozent der Seriengucker schauen die Formate der klassischen TV-Sender. Amazon Video, das zunächst nicht so bekannt für Serien war wie seine Konkurrenten, hat Netflix und die anderen Video-on-Demand-Anbieter mittlerweile überholt: Mehr als jeder vierte Serienzuschauer nutzt die Plattform, um Serien zu schauen. Netflix (21 Prozent), Sky (15 Prozent) und maxdome (6 Prozent) liegen im Ranking dahinter. Bei der Generation Y hat allerdings Netflix klar die Nase vorn, denn 52 Prozent der 18-29-Jährigen schauen regelmäßig Inhalte des Portals an. Durchschnittlich geben die deutschen Serienzuschauer monatlich 7,89 Euro für ihr Entertainment aus, was in etwa der monatlichen Grundgebühr eines Streaming-Dienstes entspricht.

Am häufigsten gesehen werden Serien, die im freien Fernsehen laufen. Den Spitzenwert erreicht die US-Sitcom „Two and a Half Men“, von der 37 Prozent der Deutschen zwei oder mehr Folgen gesehen haben, gefolgt von „Akte X“ und „Big Bang Theory“, die jeweils von 35 Prozent angeschaut wurden. Wenn es um die absolute Lieblingsserie geht, liegt für knapp 10 Prozent der Serienjunkies „Game of Thrones“ auf Platz eins, gefolgt von „Navy CIS“ (9 Prozent) und „The Walking Dead“ (7 Prozent). Die größten Serienjunkies sind die Fans von „Dexter“ und „Mad Men“, denn deren Fans können an nur einem Tag der Woche auf die tägliche Seriendosis verzichten.

18 Prozent der Deutschen haben schon einmal über das Internet eine eigentlich kostenpflichtige Serie illegal bezogen. Jeder fünfte Mann und immerhin jede siebte Frau bekennt sich zum Regelverstoß. Paradox ist, dass mehr als die Hälfte der 18-29-Jährigen bereits das Gesetz gebrochen haben, um Serien zu beziehen, obwohl sie im Monat mit durchschnittlich 12,32 Euro auch am meisten Geld für das Serienvergnügen ausgeben. „Möglicherweise liegt die Neigung zum illegalen Streaming hier auch an der späteren Verfügbarkeit von bestimmten Serien in Deutschland“, so Lucie Dieterich, Studienleiterin bei SPLENDID RESEACH.

Die hohe Streaming-Affinität bei der jüngeren Generation ist eine Ausnahmeerscheinung. Die älteren Serienschauer ziehen aufgrund vorprägend technischer Gegebenheiten das freie Fernsehen und den digitalen Speicher Netflix und Co. klar vor. „Besonders in den älteren Zielgruppen besteht also mit Hilfe von vereinfachten Zugangsmöglichkeiten weiteres Ausbaupotenzial für die On-Demand-Plattformen“, führt Dieterich weiter aus.

 


Veröffentlicht am: 12.10.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

 

 

 

Kursabfrage

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2017 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.