^

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz

       
   
Samstag, 17. April 2021
   
 

Werbung


 

Einkaufsmanagerindizes Eurozone: Schöne Überraschung

DWS-Standpunkt von Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa


Die Einkaufsmanagerindizes der Eurozone haben im März kräftig überrascht und zeigen deutlich nach oben. So stieg der Gesamtindex von 48,8 auf 52,5 Punkte.

Dies wurde im Wesentlichen getrieben von dem rasanten Anstieg im Verarbeitenden Gewerbe (von 57,9 auf 62,4 – der beste Wert seit 1997!). Aber auch der Dienstleistungssektor hat sich angesichts der aktuellen Krise etwas verbessert. Hier stieg der Index von 45,7 auf 48,8 Punkte und ist zumindest wieder etwas näher an die Expansionsschwelle von 50 herangerutscht.

In Deutschland verbesserte sich der Index für das Verarbeitende Gewerbe von 60,7 auf 66,6 Punkte – ebenfalls der höchste Wert seit 1997. Erfreulich ist, dass sich sowohl die Auftragseingänge als auch die Exporte nochmals verbessert haben. Das exportorientierte verarbeitende Gewerbe profitiert nach wie vor von der Erholung der globalen Nachfrage, vor allem aus den USA und aus China. Die Indikatoren für Inputpreise und Lieferzeiten sind beide auffällig. Das spricht einerseits für eine tatsächlich anziehende Nachfrage, aber andererseits auch für zunehmende Schwierigkeiten bei den Lieferketten.

In Deutschland hat sich sogar der Dienstleistungsindex auf 50,8 Punkte verbessert und liegt damit wieder im Expansionsbereich. Dies ist vor allem den starken Erwartungen geschuldet. Leider muss man festhalten, dass hier nur Daten eingegangen sind, die vor der Verlängerung des Lockdowns erhoben wurden und so sicherlich den Optimismus überzeichnen.

Wir erwarten, dass die Wirtschaft sich erst dann deutlich erholen wird, wenn die Infektionszahlen nachhaltig sinken. Auch wenn dieser Zeitpunkt sich immer wieder zu verschieben scheint: Mit zunehmenden Fortschritt bei der Impfkampagne, die im zweiten Quartal deutlich an Fahrt gewinnen sollte, wird auch hierzulande eine reale Erholung einsetzen. Dass diese dann sehr kräftig ausfallen kann, hat das zweite Quartal des letzten Jahres gezeigt.

 


Veröffentlicht am: 25.03.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen
hinzufügen
bei:

Del.icio.us
Google Bookmark
Reddit

© 2020 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.