^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Montag, 4. Juli 2022
   
 

Polens Online-Marktplatz Allegro will nach Deutschland expandieren

... und strebt die Marktführerschaft an



Allegro, Polens größter und meist besuchter Online-Marktplatz, will verstärkt Händler und Käufer aus Deutschland ansprechen und damit zur führenden E-Commerce-Plattform in Mittel- und Osteuropa aufsteigen. Über allegro.com können Kunden Waren in englischer Sprache suchen und in Euro bezahlen. Auch Händler erhalten entsprechende Unterstützung beim Verkaufsprozess.


Allegro, 1999 als Auktionsplattform gegründet, ist die populärste Shopping-Plattform in Polen und die einzige E-Commerce-Plattform europäischen Ursprungs. Das Unternehmen zählt in seinem Heimatland zu den bekanntesten Marken. Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Atena Research & Consulting zufolge beginnen die meisten polnischen Internetnutzer ihren Einkaufsbummel auf Shopping-Plattformen, fast alle nutzen dabei Allegro. 22 Millionen Kunden besuchen die Plattform monatlich, das entspricht 80 Prozent aller Internetnutzer in Polen. Europäische und deutsche Kunden können aus rund 60 Millionen Angeboten wählen, die tausende Händler auf Allegro vertreiben.

Mit dem Schub aus dem Heimatland setzt Allegro jetzt verstärkt auf deutsche Kunden - Händler wie Käufer. Große Produktauswahl, konkurrenzlos günstige Preise und unkomplizierte schnelle Lieferungen in fast alle Länder Europas – damit will sich das E-Commerce-Unternehmen von der Konkurrenz absetzen. Von Elektronik über Mode, Gesundheitsartikeln und Lebensmitteln bis hin zu Autos stehen auf der Plattform alle Arten von Konsumgütern zum Verkauf, neu oder auch gebraucht. Services wie Allegro Smart! oder Allegro Pay versprechen eine kostenlose bzw. kostengünstige Lieferung und eine einfache, komfortable Bezahlung.  

Händler können in wenigen Schritten einen Business Account einrichten und damit Waren in 25 Länder Europas liefern lassen. Wie das geht, wie anschließend der Verkaufsprozess (in Euro) abgewickelt wird, wie man Allegro-Werbetools nutzt und was das kostet, all das erfahren neue Händler in kostenlosen englischsprachigen Webinaren und Podcasts. Gebühren werden in der Regel erst beim Verkauf eines Produkts fällig, abhängig von der Kategorie. Kostenpflichtig sind außerdem verkaufsfördernde Programme und Maßnahmen, die Allegro in Paketen anbietet, genauso wie das Schalten von Anzeigen. Ein „Welcome Program“ gewährt Händlern in den ersten Monaten Rabatte.   

Mit dem Launch der internationalen Website allegro.com treibt Allegro seine Expansion weiter voran. Der kürzlich erfolgte Kauf der Mall Group, die in ganz Mittel- und Osteuropa aktiv ist, stärkt zusätzlich die Präsenz des Unternehmens auf dem europäischen Markt. „Die internationale Expansion ist eine der wichtigsten Prioritäten, und als Polens meistbesuchter Online-Marktplatz machen wir einen weiteren großen Schritt nach vorn auf unserem Expansionsplan“, erklärt dazu Francois Nuyts, der CEO von Allegro.

 

Veröffentlicht am: 13.05.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2022 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.