| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Montag, 16. Juli 2018
   
 

Werbung


 

Mit Tim Walker hinter den Kulissen für den 45. Pirelli Kalender

... von Chriselle Lim, Modestilistin und Lifestyle- und Beauty-Bloggerin

Thando Hopa und Whoopi Goldberg

Ich kenne den Pirelli Kalender schon seit einiger Zeit, daher war es wirklich eine Ehre, dabei sein zu dürfen, als Tim Walker die 45. Ausgabe produzierte. Der Pirelli Kalender gehört zu den legendärsten und kultigsten Projekte in der Welt der Fotografie, Kunst und Mode.

Jahr für Jahr rätselt man, wer die Aufnahmen machen wird und wen sie oder er in Szene setzen werden. Man kann sich also vorstellen, wie aufgeregt ich war, als ich herausfand, welcher Fotograf in diesem Jahr den Pirelli Kalender realisierte und wer vor seiner Kamera agierte. Als ich am Set erschien, gab es keinen Zweifel, welches Thema Tim gewählt hatte.

Vielleicht lag es an den überdimensionalen Blumen und Pilzen, vielleicht verriet die Tee-Party-Dekoration, dass sich das Projekt um Alice im Wunderland dreht. Tim Walker findet immer einen Weg, Dinge zu verfremden, als kämen sie aus einer anderen, phantastischen Welt. Und doch kommen sie einem seltsam vertraut vor. Nachdem ich einige Zeit mit Tim, den Stylisten und der Crew verbracht hatte, wurde mir klar: Hier wird Alice im Wunderland völlig neu interpretiert.

Tim erläuterte mir, dass Alice im Laufe der Jahre stets auf die gleiche Weise dargestellt wurde. Daher kam es ihm darauf an, die Menschen nicht an Geschichten und Bilder zu erinnern, die sie bereits gesehen haben könnten. „Alice sieht jetzt anders aus. Jeder und jede kann Alice sein, sie ist eine Essenz. Man darf sich nicht selbst beschränken. Vielmehr muss man sich darauf konzentrieren, was sie repräsentiert. Das ist wichtig für die kulturelle Entwicklung", sagte er. Danach schauten wir uns die Kulissen für die Aufnahmen an, die Kostüme und Kulissen.

Ein ganz besonderer Moment war, als ich die Moodboards sehen durfte und Tims legendäre Sets-Designerin Shona Heath traf. Sie erläuterte mir den gesamten Produktionsprozess. Ich fand es unglaublich faszinierend zu hören, aus welchen Quellen Kreative ihre Inspirationen beziehen und Ideen ableiten. So erzählte sie mir, dass sie in den Bezugsstoff eines alten Sofas vernarrt ist und einen ähnlichen Stoff für das Kostüm von Alice verwenden wollte. Damit begann alles. Sie machte sich auf die Suche nach einem ähnlichen Stoff und fand einen Vorhang, der ihm sehr nahe kam.

Dies war eines meiner ersten Projekte, bei denen ich mein Smartphone oder die Social Media überhaupt nicht nutzen konnte, was meine Vorfreude und Aufregung noch steigerte. Von der Besetzung über die Kostüme bis zum Set war alles voller Überraschungen, und es war wirklich eine Ehre, den kreativen Prozess zu erleben und den Pirelli Kalender mit einem meiner Lieblingsfotografen realisieren zu dürfen. Ich verließ das Gefühl, ganz von der ganzen harten Arbeit und der Magie inspiriert zu werden.

Shona Heath, die Künstlerin hinter den visionären Kulissen von Tim Walkers Alice

Shona Heath zählt zu den führenden Kreativdirektorinnen und Bühnenbildnerinnen Großbritanniens. In ihre profilierten Arbeiten der Modebildsprache fließen seit 15 Jahren Disziplinen wie Fotografie, Film und die schönen Künste ein.

Shonas Vision könnte als ein Spiel von Staffel und Farbe beschrieben werden, eine Mischung aus handgefertigten und experimentellen Materialien, immer zeitgenössisch und mit einer femininen Note. Shonas Leidenschaft für das Gestalten kreativer Bilder sowie das Erzählen von Geschichten machen ihre Kulissen und Installationen einmalig und unvergesslich, ob bei Standfotografien oder in Filmen. Ihre Arbeit ist ihr Lebenselixier. Bereits zu Beginn eines Projekts sprudelt sie über vor neuer Ideen und Konzeptvorschlägen. Und das bleibt so bis zur Fertigstellung der Kulissen und Kostüme.

„Ich spürte eine Energie, die ich in die Bilder einbringen wollte. Ich möchte an sie als Geschichten glauben. Sobald ich mich selbst täusche, habe ich meinen Job gut gemacht. Das Gestalten eines Bühnenbildes ähnelt einer dreidimensionalen Collage, in der aus Gegenständen, Farben, Texturen und Räumlichkeiten neue Geschichten und Beziehungen entstehen. Zu entdecken, wie das Dreidimensionale sich in das Zweidimensionale verwandelt, und zu helfen, die Energie in einem Bild einzufangen, ist, als ob man eine flatternde Motte in einem Glas einsperren würde."


Foto: © From the Backstage of Pirelli Calendar 2018 by Tim Walker - pictures of Alessandro Scotti

 


Veröffentlicht am: 24.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

 

 

 

Kursabfrage

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2017 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.