^
| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Sonntag, 25. August 2019
   
 

Werbung


 

Midnight Sun in Berlin

Baltic Sea Philharmonic, Kristjan Järvi und Mari Samuelsen laden ein



Das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi bringen ihr neues Programm „Midnight Sun“ am Mittwoch, den 26. Juni 2019 um 20 Uhr in die Berliner Philharmonie.

Mit ihm betritt das multinationale Orchester Neuland: Ein mehr als 90-Minuten komplett auswendig und ohne Pausen gespielter Klangstrom, als wäre es ein einziger mitreißender Track, entführt das Publikum in die Welt der Mitternachtssonne.

Das weltweit erstmals auswendig vorgetragene Konzert ist Auftakt der „Midnight Sun“-Tour, die zudem ins österreichische Ossiach (29. Juni) und in die Elbphilharmonie Hamburg (2. Juli) führt. Begleitet wird das Orchester von der Violinistin Mari Samuelsen und dem estnischen Singer-Song-Writer Mick Pedaja als besonderem Gast. Veranstalter ist der in Berlin ansässige Baltic Sea Music Education Foundation e.V., der Trägerverein des Orchesters, in enger Kooperation mit dem internationalen Festival Young Euro Classic.

Magische arktische Klanglandschaften

Ein Konzert mit dem Baltic Sea Philharmonic ist ein einzigartiges Erlebnis, das klassische Musikkonventionen über Bord wirft. Die Musiker brennen dafür etablierten Genres die Stirn zu bieten. Mit „Midnight Sun“ feiern sie die Natur und die Einheit im Norden „Mit unserem Programm wollen wir diese Botschaft der Einheit auch nach Deutschland und Österreich bringen“, sagt Kristjan Järvi. „Midnight Sun" beginnt daher mit einer besonderen Zusammenarbeit: Nach seinem beachtenswerten Debüt auf der „Nordic Pulse“-Tour des Orchesters im März 2019 kehrt der preisgekrönte estnische Singer-Songwriter Mick Pedaja zurück, um Lieder von seinem 2016er Album Hingake/Breathe und seinem jüngsten Album Avaimus zu singen. Spezielle Orchesterarrangements des US-Komponisten Charles Coleman unterstreichen Pedajas Gespür für nordische Landschaften, das seinen Songs mystische Qualität und kraftvollen Sinn für die Natur des Nordens verleiht.

Im Programm folgt der „Cantus Arcticus“ des Finnen Einojuhani Rautavaara, ein Konzert für Vogelstimmen und Orchester, das Aufnahmen von Vogelgesängen enthält, die im Polarkreis – den Sumpfgebieten von Liminka im Norden Finnlands – aufgenommen wurden. Die norwegische Geigerin Mari Samuelsen spielt mit dem Baltic Sea Philharmonic vier Werke: Kristjan Järvis Violinkonzert „Aurora“, inspiriert von der Aurora borealis, dem Polarlicht; Arvo Pärts „Fratres“, Pēteris Vasks Violinkonzert „Lonely Angel“ und „Dona Nobis Pacem“ des deutsch-britischen Komponisten Max Richter, bekannt aus der US-amerikanischen Fernsehserie The Leftovers. Die Violinistin ist künstlerische Leiterin der Yellow Lounge in Norwegen und hat das in Berlin erdachte Format in ihrer Heimat etabliert. Mit ihren innovativen Projekten stand die Deutsche Grammophon-Künstlerin bereits zweimal an der Spitze der norwegischen Charts. Höhepunkt des Programms ist schließlich Strawinskys Ballett „Der Feuervogel“, eine mythische Gestalt der russischen Folklore.

Alles aus dem Gedächtnis

Im Jahr 2017 schrieb das Baltic Sea Philharmonic Geschichte, indem es als erstes Orchester der Welt Strawinskys „Der Feuervogel“ vollständig auswendig spielte und der Aufführung damit eine spannende, neue Dimension verlieh. Das Spiel ohne Noten ist inzwischen zu einem Markenzeichen des Ensembles geworden. In diesem Sommer memoriert das Orchester das gesamte Programm von „Midnight Sun“. In Berlin und Hamburg spielen die Musiker 100-Minuten nahezu ohne Pause, als wäre das Konzert ein einziger mitreißender Track, der das Publikum in die Welt der Mitternachtssonne entführt. „Beim Auswendigspielen geht es um Chemie und Kommunikation", sagt Järvi. Auswendig zu spielen intensiviert die Verbindung zwischen den Musikern, bringt sie näher zusammen und ist Ausdruck der Mission des Baltic Sea Philharmonic, Menschen in der gesamten nordischen Region zu vereinen.

Neue musikalische Talente

Das Baltic Sea Philharmonic wählt regelmäßig unter den besten jungen Talenten des gesamten Ostseeraum aus, um seinen Pool herausragender Musiker, die mit dem Orchester auf Tournee gehen, zu erneuern und aufzufrischen. Parallel zum Berliner Konzert der „Midnight Sun“-Tour veranstaltet das Baltic Sea Philharmonic einen Talent Day, zu der Musiker aus dem gesamten Ostseeraum, Gelegenheit erhalten am 25. Juni in der HeiligPressemitteilung Kreuz-Kirche in Berlin-Kreuzberg vorzuspielen. Besucher sind eingeladen dabei zu sein.

 


Veröffentlicht am: 24.06.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2019 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.