| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Mittwoch, 18. Juli 2018
   
 

Werbung


 

Die Ivorerinnen – ganz besondere Frauen

Ohne sie geht in der Elfenbeinküste nichts

Kommt man mit dem Flieger auf dem Flughafen der größten Stadt der Republik Côte d'Ivoire,  bei uns besser bekannt als Elfenbeinküste an, so fallen einem gleich die Polizistinnen in ihren schmucken Uniformen auf. Leider sind diese Damen im Gegensatz zu ihren Geschlechtsgenossinen im Land etwas kamerascheu.

Das setzt sich überall fort. Die Frauen sind das Auffälligste im Land. Nein, die Ivorerinnen laufen nicht halb nackt rum, sie tragen zumeist entweder traditionelle Gewänder oder sind betont chic europäisch gekleidet.



Auffällig sind ihre Frisuren, die sehr häufig europäisch anmuten. Das ist auch so, denn sehr viele Frauen wollen europäisch aussehen und setzten  auf les mèches brésiliennes – die brasilianischen Strähnen, die aber aus Indien stammen und richtig teuer sind.

Doch das sind nur Äußerlichkeiten. Die Ivorerinnen überzeugen vor allem mit einer natürlichen Grazie, einer selbstbewussten Ausstrahlung und einem sehr angenehm wirkenden Stolz. Der ist auch völlig begründet, denn ohne die Frauen, die heute in immer  mehr Fällen eine Schulbildung geniessen, geht in dem Land nichts.

Ja, Frauen in Führungspositionen sind auch in der Elfenbeinküste eher selten, aber die Frauen haben Aufstiegsmöglichkeiten.

Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die allermeisten ihr Geld auf dem Feld, mit anderer schwerer Arbeit oder mit dem Handel verdienen müssen.



Und doch, ohne die Frauen geht und ging nichts. Dazu eine Vorbemerkung: In der Republik Côte d'Ivoire gibt es bis heute verschiedene Königreiche. Wie groß deren Machtbefugnis ist, ist schwer zu sagen. Sagen kann man aber, dass an diesen Königshöfen die Königinnenmutter das eigentliche Sagen hat. Auch die Nachfolge wird über die Königin geregelt. Bei den Kindern der Königin kann man sicher sein, dass das Kind königlichen Geblüts ist. Bei den Kindern der Könige war und ist man sich das nicht so sicher.
Frauen sind in vielen Fällen auch die Bewahrerinnen der Kultur ihres Volkes.

Man unterscheidet in der Elfenbeinküste vier Kultur- und Sprachgruppen, die sich wiederum in 60 Volksgruppen aufteilen. Überall gibt es traditionelle Tänze, die bis heute zu Festen aufgeführt werden. Noch sind diese Feste nicht zu Touristenattraktionen verkommen.

Es ist dem Land zu wünschen, dass Frauen noch viel mehr das Zepter in die Hand nehmen.

Text und Fotos: Helmut Harff

 


Veröffentlicht am: 02.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

 

 

 

Kursabfrage

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2017 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.