^

 

 Suche  | Sitemap  | Mediadaten  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Dienstag, 16. April 2024
   
 

New Dutch - unterwegs in den Niederlanden (4)

Amersfoort - die Stadt der „Keientrekkers“


Amersfoort ist die Heimat von rund 160.000 „Keientrekkers“, wie die Einwohner*innen der Stadt auch genannt werden. Der Name bedeutet auf Deutsch so viel wie „Steinschlepper“. Er geht auf eine Geschichte aus dem Jahr 1661 zurück, als rund 400 Menschen einen 7.000 Kilogramm schweren Felsbrocken in die Stadt trugen.

Amersfoort hat sich im letzten Jahrhundert enorm weiterentwickelt. In den 80er und 90er Jahren wurden viele neue Wohngebiete gebaut, darunter das kreative Viertel Kattenbroek. In Zentrumsnähe liegt das innovative Gelände De Nieuwe Stad. In den alten Industriegebäuden befinden sich heutzutage moderne Bildungseinrichtungen, Cafés und Büros.

Amersfoort ist reich an historischen Gebäuden, zauberhaften Fassaden und jahrhundertealten Straßen. Hinter jedem Backstein lauert eine neue, spannende Geschichte. Wenn du mehr über die reiche Vergangenheit der Stadt erfahren möchtest, dann ist eine Stadtführung genau das Richtige für dich. Die Stadtführer*innen von Gilde Amersfoort verraten dir, was sich hinter den historischen Mauern verbirgt. Natürlich kannst du die Stadt auch vom Wasser aus erkunden. Waterlijn bietet lehrreiche Rundfahrten durch das malerische Zentrum an. Leinen los und Schiff ahoi!

Kulturinteressierte dürfen sich über zahlreiche Museen und Theater freuen. Auf dich warten spannende Ausstellungen und unterhaltsame Aufführungen. Im Museum Kunsthal KAdE werden regelmäßig (inter)nationale Ausstellungen zeitgenössischer Künstler*innen organisiert. Wenn du dich für die Geschichte der Stadt sowie vergangene Kunstströmungen interessierst, dann wirst du im Museum Flehite fündig. Nicht zu vergessen das Mondriaanhuis. Dem weltberühmten Maler und ehemaligen Stadtbewohner Piet Mondriaan wurde ein eigenes Museum gewidmet. Erkunde die bunten Ausstellungsräume und tauche ein in das Leben des talentierten Malers. Du gehst lieber ins Theater als ins Museum? Auch dann bist du in Amersfoort richtig. Im Stadtzentrum gibt es gleich zwei Theater: De Lieve Vrouw und Flint. Im Theater De Lieve Vrouw kannst du die neuesten Arthouse-Filme sowie moderne Inszenierungen bewundern. Im Theater Flint werden klassische Stücke von etablierten Regisseur*innen aufgeführt.

Amersfoort ist bekannt für seine fotogenen Gebäude und mittelalterlichen Straßen. Ein gutes Beispiel sind die Muurhuizen im historischen Stadtzentrum. Hinter dieser kreisförmigen Straße verbirgt sich eine besondere Geschichte. Um 1500 wuchs Amersfoort so rasant an, dass schnell mehr Platz benötigt wurde. Also entschied man sich dafür, die erste Stadtmauer abzureißen und mit dem Material neue Häuser zu bauen, die sogenannten Muurhuizen (auf Deutsch Mauerhäuser). Auch das berühmte Wassertor Koppelpoort ist Teil dieser neuen Stadtmauer. Wenn du in Amersfoort bist, dann führt kein Weg an dem jahrhundertealten Wahrzeichen vorbei. Das Koppelpoort ist ein Must-See!

Zu den Wahrzeichen der Stadt gehört auch der Kirchturm Onze Lieve Vrouwetoren. Mit einer Höhe von 98 Metern ist er kaum zu übersehen. Die Entstehung des Turms geht auf das „Wunder von Amersfoort“ zurück. Im Jahr 1444 wurde eine Marienstatue im äußeren Stadtgraben gefunden. Die Geschichte besagt, dass die Statue alle möglichen Wunder bewirkt haben soll. Auf Basis dieser Erzählung entwickelte sich Amersfoort zu einem internationalen Wallfahrtsort. Die hohen Spenden der Pilger flossen geradewegs in den Bau des Kirchturms.

Bierfans kommen in Amersfoort ebenfalls auf ihre Kosten! Wie es sich für eine echte Bierstadt gehört, gibt es in Amersfoort mehrere Brauereien, wie z. B. De Drie Ringen, Rock City und 't Mirakel. Dank der Lage am Fluss Eem verfügte die Stadt früher über reichlich sauberes Wasser. Infolgedessen schossen die Brauereien wie Pilze aus dem Boden. Bis heute hat das Bier einen besonderen Stellenwert für die Menschen in Amersfoort. Durstig? Dann folge der Bier-Route und erfahre mehr über die Bier-Geschichte der Stadt.




In Amersfoort treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Bestes Beispiel: De Nieuwe Stad. Diese „Stadt in der Stadt“ befindet sich auf einem ehemaligen Fabrikgelände direkt neben dem historischen Stadtzentrum. Die authentischen Industriegebäude wurden zu nachhaltigen Arbeitsplätzen und modernen Meeting Points umgestaltet. Es gibt viel zu entdecken: Im Stadsatelier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Im Restaurant Kroast warten herrliche Gerichte und leckere Drinks auf dich. Und im Pop-Podium FLUOR kannst du das Tanzbein schwingen und die Nacht zum Tag machen. Na, wie klingt das?!

Amersfoort ist die einzige Stadt in den Niederlanden, die an drei nationale Landschaften grenzt: an den Utrechtse Heuvelrug, an die Veluwe und den Eempolder. Vom Stadtzentrum aus ist der Eempolder am schnellsten zu erreichen. Du kannst das Gebiet zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit einem Tretroller erkunden. Es gibt sogar eine spezielle Tretroller-Route, die dich zu den coolsten Orten in und um Amersfoort führt. Unser Tipp: Folge der Route bis zum Restaurant Het Lokaal und genieße ein leckeres Frühstück aus regionalen Zutaten. Frisch gestärkt und mit reichlich Proviant in der Tasche geht es weiter in Richtung Eempolder.

Natürlich sind auch die anderen Nationalparks im Umkreis der Stadt einen Besuch wert. Die Natur rund um Amersfoort wird dich überraschen! Entdecke endlose Wälder und wunderschöne Heideflächen, malerische Seen und weitverzweigte Radwege. Die Veluwe ist das größte zusammenhängende Naturschutzgebiet in den Niederlanden. Hier kannst du wirklich stundenlang umherfahren oder wandern, ohne dass es langweilig wird. Gleiches gilt für das nahegelegene Naturgebiet Utrechtse Heuvelrug. Das hügelige Gebiet, dessen Landschaft für die Niederlande recht untypisch ist, hat eine besondere Entstehungsgeschichte. Die Hügel sind nämlich vor etwa 130.000 Jahren während der vorletzten Eiszeit entstanden.

Neben den genannten Naturgebieten hat Amersfoort mehrere grüne Stadtparks zu bieten. Nach einem abwechslungsreichen Tag voller Shopping und Kultur kannst du im Park die Seele baumeln lassen. Schnapp dir eine Picknickdecke und mach es dir gemütlich. Die grünen Oasen lassen sich hervorragend zu Fuß erkunden. Wie wäre es z. B. mit einem Abstecher in den nahegelegenen Park Randenbroek. Die malerische Grünanlage existiert bereits seit 1814. Damals haben reiche Stadtbewohner*innen das Anwesen als (Sommer-)Residenz genutzt. Bis heute kann man zahlreiche Spuren und Überbleibsel aus dieser Zeit entdecken. Dazu gehört auch das imposante Landhaus Huize Randenbroek, das Kutschenhaus und die Orangerie.

Viele Tourist*innen kennen lediglich die Haupteinkaufsstraßen vor dem Kamperbinnenpoort. Das wollen wir ändern! Wenn du das nächste Mal in Amersfoort bist, dann solltest du unbedingt durch das markante Stadttor gehen und nicht davor verharren. Auf der anderen Seite wartet das Einkaufsviertel de Kamp auf dich. Entdecke internationale Geschäfte und Restaurants aus aller Welt. Besuche z. B. das äthiopische Restaurant Awazé und erlebe, wie es ist, ohne Besteck zu essen. Oder probiere die süßen Kreationen der Gewinnerin von „Heel Holland bakt“ in Anna’s Smaakatelier.

Etwas außerhalb des Stadtzentrums befindet sich der industrielle Wagenwerkplaats. Dieser Platz wurde 1904 von der damaligen Hollandse IJzeren Spoorwegmaatschappij (HIJS) für die Wartung von Güterwagen genutzt. Zu Beginn des Jahrhunderts stand das Gelände weitestgehend leer, was dazu führte, dass die Gebäude abgerissen werden sollten. Glücklicherweise blieb ein Großteil des Wagenwerkplaats von der Abrissbirne verschont. Heute findet man in den ehemaligen Industriegebäuden stylische Restaurants, eine Kletterhalle, ein Musiktheater und einen VR-Escape-Room. Der historische Platz bietet Action, Kulinarik und Kultur. Was will man mehr?!

Kattenbroek mag auf den ersten Blick wie ein gewöhnliches Wohngebiet aussehen, doch das Gegenteil ist der Fall. Das in den 1990er Jahren erbaute Viertel lockt regelmäßig neue Tourist*innen an. Warum? Na wegen der ungewöhnlichen Architektur des Viertels. Die Häuser sind bekannt für ihre bunten Fassaden und schrägen Formen. Der Architekt und Stadtplaner Ashok Bhalotra ließ sich von dem Thema „Reisen und Zuhause sein“ sowie von den vier Jahreszeiten inspirieren. Erkunde die farbenfrohen Straßen und lass dich inspirieren. Im Anschluss kannst du einen preisgekrönten Burger im Einkaufzentrum Emiclaer genießen und neue Kraft tanken!

 

Veröffentlicht am: 03.04.2024

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2024 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.