^

 

 Suche  | Sitemap  | Mediadaten  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Samstag, 25. Mai 2024
   
 

DWS Standpunkt: Ausblick EZB-Sitzung

... von Ulrike Kastens, Volkswirtin Europa



Während die US-Notenbank in der kommenden Woche die Leitzinsen nur um 25 Basispunkte anheben dürfte, ist die Europäische Zentralbank (EZB) noch weit davon entfernt, das Tempo der Zinserhöhungen zu drosseln.

Zwar wird die Inflationsrate in der Eurozone im Januar 2023 wahrscheinlich unter die neun-Prozent-Marke fallen, nachdem sich die Energiepreise auch dank staatlicher Maßnahmen entspannt haben. Allerdings zeichnet sich Entspannung nicht im unterliegenden Preistrend ab.

Die Kernrate lag bereits im Dezember 2022 bei 5,2 Prozent. Höhere Kosten dürften aber viele Unternehmen gerade zu Jahresbeginn veranlasst haben, weitere Preiserhöhungen durchzusetzen. Damit könnte die Kernrate in den nächsten Monaten weiter in Richtung 5,5 Prozent steigen.

All dies spricht für weitere Zinsanhebungen: 50 Basispunkte sind unserer Meinung nach im Februar gesetzt.

In ihrer geldpolitischen Kommunikation dürfte die EZB-Präsidentin Lagarde zudem unverändert einen restriktiveren geldpolitischen Kurs ankündigen. Dies würde dann auch im März für einen erneuten Zinsschritt um 50 Basispunkte sprechen. 

 

Veröffentlicht am: 27.01.2023

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2024 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.