^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Freitag, 30. September 2022
   
 

10. FILM OHNE GRENZEN Festival

Die Cineasten treffen sich in Bad Saarow



Vom 1. bis 4. September 2022 findet die  10. Auflage des internationalen „FILM OHNE GRENZEN Festival“ in Bad Saarow am Scharmützelsee statt. Das 2022-Motto lautet „ÜBER_MORGEN“.

Getreu diesem Motto kommen in den beiden Veranstaltungs- und Aufführungsorten – der Kulturscheune auf dem Eibenhof und dem Cinema Bad Saarow - 17 ausgewählten Spiel- und Dokumentarfilme sowie 6 Animationsfilme zur Aufführung. Dabei stehen die unterschiedlichsten Zukunfts-Perspektiven sowie die perspektivischen Herausforderungen für ein lebenswertes Miteinander im Mittelpunkt der Filmbeiträge. Das cineastische Programm wird adäquat ergänzt durch zahlreiche interessante Gesprächsrunden.

Bereits zum Pre-Opening am 1. September präsentiert OSCAR®-Preisträger Volker Schlöndorff seinen Dokumentarfilm „DER WALDMACHER“. Darin erzählt der Regisseur vom australischen Agrarwissenschaftler Tony Rinaudo. Der hat eine unglaubliche Entdeckung gegen die Ausbreitung von Wüsten gemacht. Er bemerkte unter als tot geltenden Bäumen ein gewaltiges Wurzelnetzwerk. Diese Entdeckung führt zu einer beispiellosen Begrünungsaktion in Afrika. Was für eine Geschichte.

Sicherlich ist die dann auch ein Thema bei der anschließenden Diskussionsrunde, in der  Volker Schlöndorff mit der Schauspielerin und Afrika-Kennerin Katja Riemann und dem Landwirt und Unternehmer Benedikt Bösel das Motto „ÜBER_MORGEN“ aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachtet.

Die offizielle Eröffnung des „10. FILM OHNE GRENZEN Festival“ liegt in den Händen der Poetry Slammerin, Felicia Brembeck, und der surrealen Sozialsatire „WIR KÖNNTEN GENAUSO GUT TOT SEIN“. Seinen Ausklang findet Tag eins des Festivals am Scharmützelsee in einem Filmgespräch mit Regisseurin Natalia Sinelnikova und dem Schauspieler Jörg Schüttauf. Zuvor wird noch der/die aktuelle Stipendiatin des HAUS AM SEE Förderprogramms vorgestellt.

Ein Höhepunkt des zweiten Festivaltages ist ganz sicher die musikalisch-szenischen Lesung mit Maren Richter (Historikerin und Autorin), Schauspielerin Marie-Paulina Schendel und Cellistin Pirkko Langer. Ihr Thema ist Maria Daelen (1903 – 1993). Sie war nicht nur Lebenspartnerin von Wilhelm Furtwängler sondern vor allem eine emanzipierte Frau, Ärztin im Widerstand gegen den Nationalsozialismus und einer später erfolgreichen Gesundheitspolitikerin. Sie lebte in den 1930er und 40er Jahren in Bad Saarow.

Am Wochenende laden zahlreiche Essensstände bereits ab 9 Uhr morgens zu einem kleinen Festivalfrühstück auf dem Eibenhof ein. Eine tolle Einstimmung auf den Filmtag, denn  Vorführungsbeginn am Wochenende ist jeweils um 10 Uhr.

Doch auch sonst kommt Dank der Band Chou Chou (Freitag und Samstag) keine Langeweile auf – wie auch bei so einem Festival. Ein vielfältiges kulinarisches Angebot lockt die gesamten Festivaltage und lädt zum Verweilen ein.

Einige Filme aus dem Programm


Der Film „YOUNG PLATO“ zeichnet die Vision eines irischen Schulleiters nach und zeigt, wie kritisches Denken und Philosophie Kinder ermutigen können, Konflikte zu lösen und über die Grenzen und Beschränkungen ihrer eigenen Gemeinschaft hinauszublicken.

Dass sich das Leben von einem Tag zum anderen schlagartig ändern kann, zeigt Andreas Dresens Film „RABIYE KURNAZ GEGEN GEORGE W. BUSH“, mit Meltem Kaptan in der Hauptrolle. Der preisgekürte Film basiert auf einer wahren Geschichte. Im anschließenden Filmgespräch ist Bernhard Docke, der Rechtsanwalt von Murat Kurnaz, der maßgeblich für dessen Befreiung aus Guantanamo verantwortlich war, zu erleben.

Shannon Walsh untersucht in „THE GIG IS UP“ die trügerische Magie der Technologie und die Realität der Plattform-Ökonomie. Im anschließenden Gespräch: Mary L. Gray, Autorin von „Ghost Work“.

Der mit drei Hauptpreisen beim Sundance Film Festival 2021 prämierte Debütfilm „HIVE“ von Regisseurin Blerta Basholli zeigt eine mutige Frau, die zur Ernährerin ihrer Familie wird. Das Gespräch mit Blerta Basholli führt Moderatorin Andrea Thilo.

Sicherlich schon jetzt sind viele auf den jährlichen Festivaltalk am Sonntagnachmittag gespannt. Dann spricht Regisseur und Produzent Gero von Boehm mit dem Autoren und Juristen Ferdinand von Schirach und dem Regisseur und Produzenten Detlev Buck über die Initiative „Jeder Mensch“. Laut von Schirach braucht die EU dringend neue, zeitgemäße und einklagbare Grundrechte. Für die Umsetzung setzt sich seit 2020 die Stiftung „Jeder Mensch e.V.“ ein.

Besonders freuen sich die Filmfans auf eine außergewöhnliche Animationsfilmreihe aus Frankreich, die auf ganz eigene Art die Dringlichkeit notwendiger Umweltmaßnahmen aufzeigt. Die Filme werden in Kooperation mit der Initiative Sustainability Animation Residency (SAR) gezeigt und beeindrucken durch ihre einmalige Ausdrucksstärke und die technische Perfektion.

Auf der langen und spannenden Gästeliste sind unter anderem Tim Fehlbaum, Sophie Linnenbaum, Albert Serra, Derya Yildirim, Ronald Zehrfeld, Amerikaexpertin Laura von Daniels, Wirtschaftspublizistin Samirah Kenawi, Historiker Andreas Weigelt sowie die Pflege-Experten Christine Vogler und Jürgen Graalmann zu finden.

Feiern Sie und genießen Sie das „FILM OHNE GRENZEN Festival“ und buchen Sie rechtzeitig Ihre Tickets und so benötigt ihre  Unterkunft: www.scharmuetzelsee.de, info@scharmuetzelsee.de, Tel. 033679 648420

Treffen wir uns in Bad Saarow!

 

Veröffentlicht am: 17.08.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2022 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.