^
| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Donnerstag, 28. Mai 2020
   
 

Werbung


 

Historische Schweizer Hotels

... der Weg ist das Ziel

Bei einem Hotel ist oft die Lage entscheidend. Möglichst zentral, gut erreichbar und in fußläufiger Distanz zu den Sehenswürdigkeiten – dies sind vielfach die Wünsche an eine Unterkunft.

Nicht aber bei diesen Schweizer Hotels, die auf einer Insel mitten im See, auf einem Dreitausendergipfel oder fernab der Zivilisation liegen. Bei diesen außergewöhnlichen Häusern sorgt die abgeschiedene Lage schon bei der Anreise für ein unvergessliches Urlaubserlebnis.

Hotel Villa Emden, Brissago-Inseln (Tessin)

Die Brissago-Inseln bestehen aus einer größeren Insel, San Pancrazio, und einer kleineren, Sant’Appolinare. Auf der größeren befindet sich das Hotel Villa Emden. Hier ist jedem Gast Seeblick garantiert, denn das Hotel liegt mitten im Lago Maggiore. Gäste erreichen diese traumhafte Unterkunft per öffentlichem Schiff oder mit dem Privatboot des Hotels. Die Villa wurde in den 1920er Jahren erbaut und bietet heute in zehn Zimmern im Ethno-Look mit Marmor- und Parkettböden ein besonderes Übernachtungserlebnis. Dank dem mediterranen Klima lässt sich auf San Pancrazio ein botanischer Garten mit über 1700 Pflanzenarten bestaunen. Die Düfte, Farben und die umliegende Natur lassen sich besonders gut abends erleben, wenn die meisten Besucher wieder aufs Festland gefahren sind und die Insel alleine den Hotelgästen gehört.

3100 Kulmhotel Gornergrat, Zermatt (Wallis)

Rund 40 Minuten dauert die Fahrt mit der Gornergrat Bahn von Zermatt hoch auf den Gornergrat. Während der Anreise mit der Zahnradbahn haben die Gäste stets das Matterhorn im Blick. Oben bei der Bergstation auf über 3000 Metern über Meer bietet sich ein spektakuläres Panorama mit 29 Viertausendern, unter anderem dem Montblanc. Im 3100 Kulmhotel Gornergrat, einem gehobenen Berghotel in einzigartiger Lage, können sich Gäste ein Tête-à-Tête mit der Bergwelt gönnen. Besonders gut erleben lässt sich dies in einem der beiden Turmzimmer des Hotels.

Grimsel Hospiz (Region Bern)

Das auf dem Weg zum Grimselpass gelegene Alpinhotel hat schon mehrfach für Schlagzeilen gesorgt. Zum allerersten Mal im Jahr 1142, als es als das erste Gasthaus schweizweit urkundlich erwähnt wurde. Ein weiteres Mal 1932 – da war das Grimsel Hospiz das erste Hotel in Europa, das elektrisch beheizt wurde. Heute gilt es als das abgeschiedenste 4-Sterne-Hotel der Schweiz. Im Sommer ist das Grimsel Hospiz über die Passstraße erreichbar. Im Winter aber ist die Anreise ein wahres Spektakel: Zusammen mit einem Hotelguide führt die Reise mit Postauto, Luftseilbahn und Stollenbus durch unterirdische Tunnel zum Grimsel Hospiz. Oben angekommen, finden sich die Gäste inmitten karger Berglandschaft und über einem türkisblauen Stausee wieder.

Klosterhotel auf der St. Petersinsel (Jura & Drei-Seen-Land)

Ruhig und idyllisch im Bielersee auf der St. Petersinsel gelegen, bietet das Klosterhotel 13 individuell gestaltete Zimmer für seine Gäste. Die verkehrsfreie Halbinsel ist durch einen romantischen Weg mit dem Festland verbunden. Wer zum Hotel gelangen will, nimmt am besten das Taxi-Boot oder das Kursschiff, denn auf die Insel fahren darf nur, wer eine Bewilligung hat. Für kulinarische Höhepunkte sorgt das hoteleigene Restaurant mit einem eigenen Inselwein und Rindfleisch vom lokalen Inselbauern. Die Insel an sich ist Naturschutzgebiet und bietet sich für romantische Spaziergänge fern vom Trubel an.

Hotel Fex im Fextal (Graubünden)

„Im Grunde gefällt mir’s nirgendwo so gut“, sagte Friedrich Nietzsche einst über das Fextal. Kein Wunder, denn das autofreie und naturgeschützte Tal im Oberengadin besticht mit seiner umliegenden Bergwelt. Wer Ruhe und Erholung sucht, ist hier genau richtig. Um zum Hotel zu gelangen, können die Gäste den hoteleigenen Bus nehmen. Viel idyllischer lässt es sich aber mit einer Pferdekutsche oder auf einer einstündigen Wanderung ab Sils Maria anreisen. Das nostalgische Berghotel überzeugt nicht nur durch seine idyllische Lage, sondern auch mit seinem historischen Speisesaal, den zwei großen Sonnenterrassen und einem Teesalon. Kaum zu glauben: Zu seinen Anfangszeiten stand das Hotel Fex noch in St. Moritz, wurde dann aber in seine Einzelteile zerlegt und im Fextal wieder aufgebaut.

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Foto: Das Grimselhospiz © David Birri

 


Veröffentlicht am: 10.05.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2019 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.