| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Sonntag, 24. Juni 2018
   
 

Werbung


 

Von der Stange? Nein Danke!

Individualität ist das Zauberwort

Von der Stange ist out, war eigentlich noch nie in. Frau will kein Kleid, keine Schuhe, keinen Schmuck, keine Frisur bei der jeder gleich sieht - das ist von der Stange. Frau will auch kein 0815-Auto, keinen "normalen" Mann und selbst Kinder sollten auch etwas Besonderes sein.

Bei so viel Drang verwundert es nicht, wenn Frau weder beim Urlaubsdomizil, bei ihrer Ferienwohnung oder ihrem Eigenheim etwas von der Stange, etwas Gewöhnliches mag. Auch hier ist das Zauberwort Individualität.

Das weiß man auch bei Holidu. Die Suchmaschine für Ferienhäuser hat etwas im Angebot, was jede Individualistin begeistert. Die Rede ist von den sogenannten "Trulli". Die findet man nur im italienischen Apulien. Um  es noch genauer zu sagen: Diesen Zipfelmützenhäuser gibt es nur im Itria-Tal, das um die drei Provinzen Bari, Brindisi und Taranto liegt. Im Städtchen Alberobello gibt es sogar ein ganzes Viertel, das nur mit "Trulli" bebaut ist. Die UNESCO erklärte es deshalb zum Weltkulturerbe.

Hierzulande sind die wunderlich aussehenden Kegelbauten nahezu unbekannt. Das war auch in Italien bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts so. Damals galten die ehemaligen Bauernhäuser mit den markanten, spitzen Dächern aus Stein als „Arme-Leute-Häuser“. Dafür beherbergen die "Trulli" heute Restaurants, Museen, Herbergen und Wohnhäuser. Die sind meist mit vielen Annehmlichkeiten ausgestattet – von WLAN bis Pool.

Kein Wunder, dass Holidu die "Trulli" als besonders skurile Ferienunterkünfte im Angebot hat. Zwei Personen zahlen in der Nebensaison durchschnittlich 500-600 Euro pro Woche und um die 900 Euro in der Hauptsaison. Doch wer sich diese besondere Unterkunft nicht entgehen lassen möchte, muss schnell sein, den Individualistinnen gibt es mehr als man denkt.

Warum die "Trulli" so begehrt sind? Sie verheißen Glück. Auf den Giebeln der "Trulli" findet man viele Verzierungen und Symbole. Diese sind sehr individuell, sind wie eine Hausnummer und sollen ihren Bewohnern mit ihren überirdischen Kräften Glück bescheren.

Doch man kann sein "Trulli" nicht nur mieten, sondern auch kaufen. Die Kaufpreise schwanken je nach Ausstattung zwischen einigen tausend bis zu mehreren hunderttausend Euro. Hier ist zu beachten, dass die "Trulli" dank ihrer bis zu zwei Meter dicken Mauern und der wenigen kleinen Fenster konstante Innentemperaturen und ein angenehmes Raumklima garantieren. Im Sommer bleibt die Hitze draußen, im Winter schützt die Bauweise vor Kälte. Das ist Umweltschutz Made in Italy.

So ein "Trulli" ist ganz sicher nicht die schlechteste Geldanlage angesicht der Nullzins-Politik in der EU.

Fotos: Easy Reserve/Holidu.de, Interhome/Holidu.de, Bookiply/Holidu.de

 


Veröffentlicht am: 08.06.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

 

 

 

Kursabfrage

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2017 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.