^
| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Samstag, 19. September 2020
   
 

Werbung


 

Die goldenen Gänse zähmen (ohne sie zu töten)

BARINGS Leitgedanken von Christopher Smart

Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute, analysiert in seinen aktuellen Leitgedanken, in welcher Zwickmühle die Technologie-Branche und ihre Giganten Apple, Google, Amazon und Facebook zwischen wachsenden Bedürfnissen und zunehmender Regulation stecken und was daraus für Anleger folgt. 

Die Macht der weltgrößten Technologieunternehmen wird seit Jahren immer mehr in Zweifel gezogen und Politiker weben ein Netz neuer Gesetze, um Sorgen rund um Datensicherheit bis zur Befürchtung von Wahlmanipulationen gerecht zu werden. „Anlegern, deren Tech-Aktien mitten in der Coronakrise für das zweite Quartal ansehnliche Renditen erzielten, stellt sich die Frage, ob die neuen Regeln die Goldenen Gänse zähmen – oder sie töten werden“, schreibt Smart.

„Daten und Technologiefirmen sind heute weitaus wichtiger als Öl. Die meisten erfolgreichen Geschäftsmodelle oder betrieblichen Aktivitäten beinhalten das Sammeln, Analysieren und Verarbeiten von Informationen.“ Anleger sollten daher mit Blick auf den Technologiesektor die folgenden fünf Bereiche im Auge behalten, in denen die Regierungen die Geschäftsmodelle völlig umkrempeln könnten:

Wettbewerb:
Größe und Erfolg ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, so dass es kaum überrascht, dass Unternehmen, die die Internetsuche, Mobiltelefone und soziale Medien dominieren, hinsichtlich ihrer Preismodelle und dem Umgang mit der Konkurrenz unter die Lupe genommen werden. Die aktuellen Monopol-Regeln haben nicht mit Googles Dominanz in der Online-Werbung oder Amazons Anteil am Online-Verkauf gerechnet.

Datenschutz: Beim Schutz der Privatsphäre hat Europa mit der Datenschutzgrundverordnung eine Vorreiterrolle eingenommen. Diese schreibt vor, dass Unternehmen für jeden spezifischen Zweck die Erlaubnis zur Nutzung personenbezogener Daten einholen müssen und verhängt bei Verstößen Geldstrafen von bis zu 2 % der weltweiten Einnahmen. Diese Regeln sind zwar lobenswert in ihrer Zielsetzung, aber sie erschweren es all jenen Unternehmen mit europäischen Mitarbeitern oder Kunden, da für sie die besonderen Datenschutzregeln gelten und bevorzugen damit indirekt große, etablierte Unternehmen. Neue Ideen haben es dadurch noch schwerer, sich durchzusetzen.

Sicherheit: Für Sicherheits- und Polizeibehörden ist es kompliziert, wenn sich Informationen oder Beweise in verschlossenen Aktenschränken befinden, für deren Beschaffung Gerichtsbeschlüsse erforderlich sind. Jetzt befinden sich die wertvollsten Informationen in der Cloud und ziehen Technologiefirmen mitten in diese schwierigen Fragen hinein. Die Pattsituation zwischen dem Federal Bureau of Investigation (FBI) und Apple bezüglich des Zugriffs auf das iPhone eines Terrorverdächtigen heizte die Debatte darüber an, wie Technologiefirmen den Datenschutz mit strafrechtlichen Ermittlungen in Einklang bringen.

Freiheit:
Es wird noch komplizierter, wenn diese Fragen in Ländern ohne verankerte persönliche Freiheiten aufkommen. In China schreibt das Gesetz vor, dass die Bürger die Arbeit des nationalen Geheimdienstes unterstützen müssen. Technologieunternehmen befinden sich in einer immer größer werdenden Kluft zwischen den chinesischen und westlichen Regierungsvorschriften, insbesondere in Bezug auf das rasch expandierende Geschäft der Cloud-Dienste.

Demokratie: Die Demokratien erhöhen den Druck auf Social-Media-Plattformen und Suchmaschinen, ungenaue oder beleidigende Inhalte zu überwachen. Je näher der Wahltermin in den Vereinigten Staaten rückt, desto mehr wächst die Sorge vor ausländischer Einmischung, die Zweifel an der Legitimität des Ergebnisses aufkommen lassen.

All dies hinterlässt einen der dynamischsten Sektoren der Weltwirtschaft, der zunehmend von Politik und Regulierung geprägt wird. Investoren müssen ein Auge auf die disruptiven Kräfte haben, die Innovation, Effizienz, Wandel und Profit weiterhin vorantreiben werden, und ein anderes auf die sich erweiternde Liste von Regeln.

 


Veröffentlicht am: 04.08.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2019 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.