^
| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Dienstag, 28. Januar 2020
   
 

Werbung


 

Marktbericht Börse Stuttgart: Euwax-Trends

Stockexchange is a Rollercoaster – Anleger warten ab

(von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten) Nach dem Optimismus im Handelsstreit kommt für gewöhnlich das Abwarten: So auch heute. Der Dax pendelt am Donnerstag um den Schlusskurs vom Mittwoch.

US Präsident Trump hatte mit markigen Worten die Verluste Am Aktienmarkt einzudämmen - Wie nahe die USA und China tatsächlich an einem Deal seien, ist indes kaum zu beurteilen. Die Zeit drängt aber wieder einmal, denn am Sonntag, 15. Dezember, drohten neue Strafzölle der USA auf Importwaren aus China.

Wegen des Hin und Her im internationalen Zollstreit hat der Dax in dieser Woche eine Achterbahnfahrt hinter sich. Von seinem Tief bei 12.927 am Dienstag hat er sich dank der Gewinne vom Mittwoch aber wieder erholt.

Die deutsche Industrie schwächelt weiter. Im Oktober geht der Auftragseingang zurück um 0,4 %. Analysten hatten einen Zuwachs um 0,4 % erwartet.

Am Nachmittag kommen noch wichtige Daten aus den USA:
Die Handelsbilanz im Oktober und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (jeweils 14:30 Uhr). Und um 16 Uhr folgen Auftragseingang Industrie und Auftragseingang langlebige Güter.

In der Brexit Frage herrscht sein einigen Wochen Stilstand. Damit könnte kommende Woche Schluss sein, dann nämlich wählt England ein neues Parlament. Premierminister Boris Johnson hofft auf die Mehrheit, um seinen Brexit-Deal durchs Parlament zu bringen und England am 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union zu führen.
Kontrahent Labour-Chef Jeremy Corbyn will ein eigenes Brexit-Abkommen aushandeln und es den Briten danach in einem zweiten Referendum vorlegen.

England wählt am Donnerstag, 12. Dezember – Beobachter sprechen von einer Schicksalswahl.
 
Analysten: Morgan Stanley streicht Kaufempfehlungen

Siemens-Aktien geben leicht nach, nachdem Morgan Stanley die Kaufempfehlung gestrichen hat. Aktien der Gea Group verlieren knapp 3 Prozent, auch für die Papiere des Anlagenherstellers kassiert Morgan Stanley die Kaufempfehlung.
Nach einer Hochstufung von Talanx auf "Outperform" durch Mainfirst klettern Talanx auf ein Rekordhoch von 43,76 Euro.

König & Bauer fallen ach einem negativen Kommentar der Commerzbank ans SDax Ende. Sie büßten 3,6 Prozent auf 30,92 Euro ein. Die Commerzbank sieht die Gefahr eines deutlichen Preisverfalls im Bogenoffset- und Banknotendruck und rät „Reduzieren“
 
Platzwechsel in den Indizes

Turnusmäßig kommen die Mitglieder der großen Aktienindizes auf den Prüfstand.
In den MDax steigt Börsenneuling Teamviewer auf ebenso wie der Batteriehersteller Varta auf. Dafür steigen 1&1 Drillisch und Fielmann in den SDax ab. Im Dax bleibt derweil alles beim Alten.
 
Osram Übernahme wackelt

Sensor-Spezialist AMS ist bei der geplanten Übernahme von Osram in die letzte Runde eingebogen – auf der Zielgeraden allerdings noch lange nicht. Erst knapp 16% der Osram-Aktionäre haben ihre Papiere angedient, 20% hatten AMS selbst am Markt gekauft - fehlen noch gut 18 Prozent zur Mindestannahmeschwelle von 55%. Die Frist läuft Mitternacht ab.

 


Veröffentlicht am: 05.12.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2019 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.