^
| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Freitag, 13. Dezember 2019
   
 

Werbung


 

Der spanische Kreditmarkt bietet gute Renditen auf Fremdkapital

Cass Business School veröffentlicht erste spanische Kreditstudie

Die Cass Business School veröffentlicht die erste Studie über gewerbliche Immobilienkredite für den spanischen Markt, die von Dr. Nicole Lux verfasst wurde. Das Neugeschäftsvolumen steigt seit 2013 und Spanien hat sich vom Hauptanbieter von NPL (Non Performing Loans) zu einem stabilen, anspruchsvolleren Kreditmarkt entwickelt.

Während die Kreditmargen in den letzten fünf Jahren zurückgegangen sind, haben die Banken konservative Kreditstrategien mit niedrigen Beleihungs-Bereichen von 55 Prozent - 60 Prozent für erstrangige Darlehen gewählt, was der Marktdiversifizierung Raum gegeben hat. Versicherungsunternehmen und Fremdkapitalfonds bieten geringfügig höhere Beleihungs-Kredite bei höherem Preisniveau.

In einem anhaltend niedrigen Zinsumfeld versuchen viele spanische Banken weiterhin, ihr Immobiliengeschäft stabil zu halten und teilweise auszubauen. Der Wettbewerbsdruck, insbesondere bei Investitionen in Bestandsimmobilien, ist nach wie vor hoch, da auch französische und deutsche Banken ihre Aktivitäten verstärken und das Preisniveau senken. Insgesamt ist der spanische Immobilienmarkt kleiner als der britische oder deutsche Markt und der Wettbewerb um größere Kreditvolumina von 50 bis 100 Mio. € ist hoch, die durchschnittlichen Kreditvolumina liegen bei 30 bis 60 Mio. €.

Die Berichtautorin Dr. Nicole Lux sagte: "Nach dem Verkauf großer NPL-Portfolios eröffnet sich für internationale Fremdkapitalinvestoren eine neue Nische in den Bereichen Neubauten, Handel/Logistik sowie Wohnen, wo die Bankkredite stärker eingeschränkt sind. Es ist jedoch wichtig, den richtigen Projekt- und Entwicklungspartner zu finden. Die Entwicklung von Studentenwohnungen ist ebenfalls einer der Bereiche, der zunehmend an Bedeutung gewinnt, und die Entwickler sind auf der Suche nach größeren Projekten.”

Der Bericht enthält eine historische Analyse von 2002 bis 2018, die insbesondere die Veränderungen in den letzten fünf Jahren zeigt. Die Studie umfasst Daten, die bei 25 Finanzinstituten mittels Informationen zur öffentlichen Bilanz, persönlichen Interviews und individuellen Kreditbuchdaten erhoben wurden.

 


Veröffentlicht am: 18.11.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2019 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.