^

URL: http://www.frauenfinanzseite.de/index.php?id=1,10861,0,0,1,0


St. Galler Kantonalbank Deutschland AG - Winklers Weitblick

Die Korrektur an den weltweiten Aktienmärkten dürfte wohl die größte Strecke bereits hinter sich haben

In den vergangenen Wochen wurden wir mit einem Bündel an schlechten Nachrichten konfrontiert. So hat das Auftreten der neuen Corona-Variante Omikron im südlichen Afrika für Schockwellen an den internationalen Finanzmärkten gesorgt.

Angesichts der raschen Ausbreitung und dem Auftreten erster Krankheitsfälle in Europa und den USA befürchteten Anleger, dass es erneut zu umfangreichen Reisebeschränken und Lockdowns wie im vergangenen Jahr kommen könnte. Auch die Einschätzung von Moderna-CEO Stephane Bancel, dass die Vielzahl von Mutationen der neuen Corona-Variante dazu führen könnte, dass das Virus den Impfschutz umgehen kann, verschreckte die Märkte. In der Folge brachen die Kurse von Werten aus der Reise- und Tourismusindustrie ein und der Ölpreis rutschte um rund zehn Prozent ab. Dass die Federal Reserve nunmehr eine hartnäckigere Inflation als bislang fürchtet und eine raschere Straffung ihrer Geldpolitik prüft, sorgte vor dem Hintergrund der neuen Corona-Variante für zusätzliche Verkaufsstimmung.

Mittlerweile dürfte der Markt das Auftreten der neuen Corona-Variante aber verdaut haben. Eine valide Einschätzung des Gefahrenpotenzials von Omikron durch die Experten steht allerdings noch aus. Daher wird die Stimmung wohl weiter von der Nachrichtenlage zu diesem Thema beherrscht werden, weshalb die Märkte auf Sicht volatil und sprunghaft bleiben dürften. Zuversichtlich stimmen jedoch Stimmungsindikatoren wie das prall gefüllte Bärenlager unter den US-Anlegern. Unter dem Strich rechnen wir derzeit nicht mit weiteren deutlichen Kursverlusten.

Ein Unterschreiten der Dax-Unterstützung im Bereich von 14.800 Punkten ist freilich nicht auszuschließen. Die zu erwartende Auslösen von Stop-Loss-Verkäufen auf diesem Niveau würden wir als Bereinigung des Markts um die berühmten „zittrigen“ Hände sehen und als Gelegenheit zum Aufstocken von Positionen bewerten. Denn unser Ausblick für 2022 ist unverändert konstruktiv.

 

Veröffentlicht am: 07.12.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:

▪ Mrs Julezz: “Viva a loco”

▪ UniCredit Bank Austria Konjunkturindikator

▪ RUTH KASPER – „UNTERWEGS“ & „FANCY“

▪ Chartanalyse: Aurubis

▪ 501®: Die Zahl, die alles veränderte

▪ Leise Menschen – starke Worte

▪ Chartanalyse: Microsoft

▪ Polens Online-Marktplatz Allegro will nach Deutschland expandieren

▪ Zehn Fehler, die man bei einer Radreise verhindern kann

▪ Alles neu macht der Mai: Mehr Spielraum und ein spannendes Debüt


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2022 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.