| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Montag, 19. November 2018
   
 

Werbung


 

Überraschung: Loliya

... kleidet nicht nur Lolitas ein

 

Wenn ich die Schauen im Rahmen oder am Rande der Fashion Week in Berlin besuche, dann erwarte ich nicht wirkliche Überraschungen. Vieles ist tragbar, einiges verrückt, unerwartet so gut wie nichts.

Wenn ich die Schauen im Rahmen oder am Rande der Fashion Week in Berlin besuche, dann erwarte ich nicht wirkliche Überraschungen. Vieles ist tragbar, einiges verrückt, unerwartet so gut wie nichts.

Doch dann war da auf der Fashion Home im legendären "Kosmos" plötzlich das Label "Loliya" aus Jena. Die thüringische Stadt ist nun wirklich nicht als modischer Hotspot bekannt. Doch die Designerin Jeannette Schlenzig hält ihrer Heimatstadt die Treue - warum auch nicht.

Gerade 28 Jahre alt und nur gut fünf Jahre nach ihrem Abschluss als Designerin gehört Jeannette Schlenzig schon zu den etablierten Modemacherinnen mit eigenem Laden und dem insgesamt siebenten Auftritt während der Fashion Week in Berlin.

Die junge Modemacherin hat sich auf Cosplay und Lolita-Mode spezialisiert und überrascht gerade damit das Publikum im "Kosmos". Ihre Präsentation beschreibt Jeannette Schlenzig im Gespräch als eine bunte Mischung aus den Lolita-Stilen wie Shiro-Lolita, Kuro-Lolita, Classic-Lolita, Sweet Lolita, Pirate-Lolita, und und, und,  welche zu ihrem Sortiment gehören. Die Designerin: "Dabei lege ich großen Wert auf die Details, Farbzusammenstellungen und die Form der Kleider. Eine weibliche Silhouette mit hervorgehobener Taille ist besonders wichtig. Klar, genau das war auf dem Laufsteg zu sehen".

Ihre Petticoat-Kleider mit Anlehnung an historische Zeiten wie Barock, Rokoko, die Viktorianische Zeit sowie die 60er und 50er waren nicht nur eine Augenweide. Man(n) wünscht sich, dass viele Frauen Loliya-Mode tragen und so etwas Farbe und vor allem Abwechslung ins (un)modische Einerlei von Jeans und Minirock+schwarzer Strumpfhose bringen. Die Jenenserin meint, ihr feminine Stil soll nicht aufreizend wirken sondern romantisch und verspielt rüberkommen.  Ich finde, ihr Stil kommt auch sexy rüber.

Sicherlich wird Frau mit den Kleidern von Loliya nicht einkaufen gehen. Doch es gibt ganz sicher viele Anlässe, zu denen Frau liebend gern zu diesen Kleidern greift. Damit Frau in den Kleidern nicht friert, hat  Jeannette Schlenzig Mäntel in ihrer Kollektion, die genauso geschnitten sind, dass weite Petticoatkleider gut unter Ihnen zu tragen sind. Man kann die Mäntel aber auch über alltäglicher Kleidung tragen.

Mantel und Kleid - das reicht noch nicht für ein perfektes Outfit. Da fehlen Accessoires. Das weiß Jeannette Schlenzig selbstverständlich und hat diese genau passend zu ihrer Mode praktischer Weise gleich mit im Angebot.

Das die Designerin wirklich nichts dem Zufall überlässt, wird auch an der Tatsache deutlich, dass die meisten Models, die im "Kosmos" die Lokiya-Mode präsentierten, aus der eigenen Agentur J-Style-Models stammten.

Noch ein Statement der Künstlerin zu Schluss: "Ich möchte, dass die Frauen, die meine Kleider tragen sich wohlfühlen und sich als etwas Besonderes Fühlen".

Die ganze auf der Berlin Fashion Week präsentierte Kollektion gibt es in Bildern auf der Facebook-Seite von genussmaenner.de zu sehen! Hier klicken!

 

Alle Bilder © Günther Dorn / genussmaenner.de

 


Veröffentlicht am: 26.01.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2018 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.