^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Mittwoch, 8. Februar 2023
   
 

Inhaltsstoffe in Sonnencremes?

Diese sollten Sie meiden!

Mit voller Wucht ist der Sommer nun endlich angekommen und beschert uns Sonnenschein satt. Bevor Sie nun die üppigen Sonnenstunden unbeschwert nutzen, sollten Sie den Schutz Ihrer Haut nicht vergessen.

Die Vergleich.org-Redaktion hat für Sie zusammengetragen, auf welche Inhalte Sie bei der Wahl Ihrer Sonnencreme achten sollten und welche unbedenklich für Sie und Ihre Haut sind!

●    Alte Sonnencreme nicht mehr verwenden: Abgelaufene Sonnenmilch kann schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Werfen Sie die Sonnencreme spätestens dann weg, wenn sie eigenartig riecht, sich verfärbt hat oder eine seltsame Konsistenz entwickelt hat.
●    Vermeiden Sie UV-Filter, die die Silbe “Benzo-” enthalten! Insbesondere bei den Stoffen Benzophenon-3 (Oxybenzon), Benzophenon-4 oder Benzophenon-5 sollten Sie vorsichtig sein, denn diese stehen im Verdacht, krebserregend zu sein, sind zudem hormonell wirksam und lösen oft Allergien aus.
●    Meiden Sie den Stoff Octocrylen! Dieser bildet bei Zerfall durch Alterung den krebserregenden Stoff Benzophenon.
●    Zink- und Titanium-Filter ohne Nanopartikel (also ohne Zusatz “nano” in der Bezeichnung) sind unbedenklich! Diese mineralischen Filter zerfallen nicht auf der Haut und schützen effektiv vor UVA- und UVB-Strahlung– hinterlassen allerdings leider meist eine weiße Schicht auf der Haut.
●    Meiden Sie Sonnencremes mit Nanopartikeln! Diese dringen in die Haut und den Organismus ein – erkennbar an der Bezeichnung “(nano)”. Auch die mineralischen Filter Zinkoxid und Titandioxid sind mit dem Namenszusatz “nano” nicht empfehlenswert.
Berlin – Laut der Deutschen Krebsgesellschaft hat sich die Zahl der Hautkrebs-Neuerkrankungen seit 2007 fast verdoppelt. Dieser Tage verbringen viele Menschen die mit den vermehrten Sonnenstunden einhergehenden Lockerungen mit Outdooraktivitäten. Dabei sollten Sie darauf achten, wie Sie sich vor der Sonne schützen.

Nicht alle Inhaltsstoffe in Sonnencremes sind gesundheitlich unbedenklich. Die Vergleich.org-Redaktion hat zusammengetragen, welche Inhaltsstoffe negative Eigenschaften haben und welche Sie unbesorgt auf Ihre Haut auftragen können.

Gute Filter sind antiallergen, photostabil und nicht hormonell wirkend
Wenn Sie diese Filter auf der Zutatenliste einer Sonnencreme sehen, können Sie aufatmen: diese Filter sind antiallergen, lösen also keine Allergien aus. Außerdem sind sie photostabil, sodass sie nicht in der Sonne zerfallen.

●    Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S)
●    Drometrizole Trisiloxane (Mexoryl XL)
●    Terephthalylidene Dicamphor Sulfonic Acid    (Mexoryl SX / Ecamsul)
●    Ethylhexyl Triazone (Uvinul T 150)
●    Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate (Uvinul A Plus)
●    Diethylhexyl Butamido Triazone (Iscotrizinol)
●    Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid (Enzulisol)
●    Butyl Methoxydibenzoylmethane (Avobenzone)

Foto: Pixabay

 

Veröffentlicht am: 02.08.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2022 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.