| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Samstag, 17. November 2018
   
 

Werbung


 

Die Verführerin Adele Spitzeder


 

Das Porträt über die „Mutter des Anlagebetrugs“ vom ehemaligen Fassbinder - Kameramann und Magarete - Steiff - Regisseur Xaver Schwarzenberger beruht auf einer wahren Begebenheit. Darsteller wie Birgit Minichmayr, Sunnyi Melles, Marianne Sägebrecht, Florian Stetter, Maximilian Krückl und Alica von Rittberg machen den Film über eine Frau, die sich nimmt, was sie will, zu einem herausragenden, sinnlich - ästhetischen Gesamtkunstwerk über Geld und Gier. Die DVD „Die Verführerin Adele Spitzeder“ ist ab sofort im Handel erhältlich.

Als Adele Spitzeder 1865 in München ankommt, ist sie finanziell fast am Ende. Die verhinderte Schauspielerin (Birgit Minichmayr) hat überall Schulden und kann den ausschweifenden Lebensstandard für sich und ihre Mutter (Sunnyi Melles) nicht bezahlen. Doch dann hat sie hat eine rettende Idee. Ungewöhnlich für die damalige Zeit gründet sie eine Bank und betritt damit eine Männerdomäne. Mit „das meiste Geld für Ihr Geld“ wirbt sie vornehmlich Kleinanleger, Arme, Kirchen und Gemeinden als Kunden und deckt damit die versprochenen Bar - Zinszahlungen von bis zu zehn Prozent an andere. Das spricht sich schnell herum. Das Schneeballprinzip ist geboren.

Mit
 

Charme und Verhandlungsgeschick

Mit viel Charme und Verhandlungsgeschick wächst Adele Spitzeders Bank, die, während sie selbst in Saus und Braus lebt, für Zehntausende ihrer Kunden der finanzielle Ruin werden soll. Getrieben von dem Wunsch nach Anerkennung und Gier schwankt Adeles Leben zwischen zwei Inszenierungen: der volksnahen Dame mit Herz für die Schwachen und der knallhart kalkulierenden Karrierefrau mit idealistischen Träumen und skandalösem Liebesleben. Doch selbst der finanzielle Erfolg stillt ihren Wunsch nach künstlerischer Entfaltung nicht. Dafür ruft er die Missgunst mächtiger Konkurrenten auf den Plan. Ein Komplott führt schließlich zum Zusammenbruch ihrer Bank. Sie wird als Betrügerin entlarvt und landet im Zuchthaus.

Hintergründe

Die Tochter des Sängerehepaars Adele Spitzeder(auch Adele Vio) wurde 1832 in Berlin geboren und verkehrte nach dem Besuch teurer Privatschulen in der vornehmen Gesellschaft. Ohne festen Wohnsitz lebte sie in Hotels mit Privatangestellten. Dieser Lebenswandel war mit den Einkünften als Schauspielerin nicht finanzierbar. 1869 gründete sie zusammen mit ihrer Lebensgefährtin Emilie Stier in der Münchener Dachauer Straße eine Bank nach dem Schneeballprinzip, mit deren Einnahmen Adele Spitzeder auch ihren ausschweifenden Lebenswandel bezahlte.

Die sogenannte „Dachauer Bank“ ging pleite, nachdem einige Zeitungen, andere Banken und die Regierung die Machenschaften der „Schwindelbank“ bekannt gemacht hatten. Lt. Wikipedia wurden von ihr in knapp zwei Jahren 31.000 Bürger um insgesamt 8 Millionen Gulden geprellt. Adele Spitzeder wurde zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt. Die Strafe saß sie aus gesundheitlichen Gründen im Gefängnis in der Münchener Baaderstraße ab und führte nach ihrer Freilassung, von Gönnern und Freunden unterstützt, ein sorgenfreies Leben. Die Verführerin und Auslöserin des ersten Bankenskandals Adele Spitzeder wird herausragend von Birgit Minichmayr gespielt, die in diesem Jahr in die Jury des im Rahmen der Berlinale verliehenen „Amnesty International Filmpreis“ gewählt wurde.

Filminfos

  • Darsteller: Birgit Minichmayr, Sunnyi Melles, Marianne Sägebrecht, Maximilian Krückl, Florian Stetter, Alica von Rittberg,
  • Regie: Xaver Schwarzenberger
  • Komponist: Thomas Bogenberger
  • Länge: 90 Min.
  • Ton: Deutsch
  • Bonus-Material: Adele Spitzeder Drehstart

Verlosung

frauenfinanzseite.de verlost in Kooperation mit Telepool und KNM Media eine DVD dieses Filmes unter unseren Leserinnen.

Klicken Sie hier!

Fotos: Alle Bilder © Bayerischer Rundfunk / ORF / Petro Domenigg

 


Veröffentlicht am: 19.01.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2018 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.